German Freestyle Battle Norderney 2012

Infrastruktur:
Mit dem Auto fährt man bis zum Hafen Norddeichmole. Wer nicht mit dem Auto übersetzen möchte um Geld zu sparen, kann auf dem großen Parkplatz 500m vor dem Anlieger sein Auto für 5€ pro Nacht abstellen. Mit einem Surfhänger muss man zusätzlich zu den 17,50€ (beide Strecken) noch 10€ zuzahlen. Wenn man das Material trägt, ist es in der Regel kostenlos. Vorort lagert man sein Material an der Surfschule Norderney, die ca. 500m vom Hafen entfernt ist. Eine Übernachtungsmöglichkeit gibt es auf dem Campingplatz Brooken, etwa 10€ pro Nacht. Ein großer Supermarkt ist ebenfalls im Hafen Bereich, der auch sonntags geöffnet hat.


Der Spot:
Norderney bietet bei jeder Windrichtung perfekte Freestyle Bedingungen. Allerdings benötigt man Niedrigwasser. Bei Westwind fährt man an der Pegelsandbank, bei Südwind an der Südsandbank, bei Ostwind im Kiterpriel. Nordwind ist die einzige Richtung wo man nicht direkt von der Surfschule starten kann. Hier muss man zur Nordseite der Insel fahren, wo in Detmold eine vorgelagerte Sandbank rauskommt. Je nach Wasserstand hat man überall etwa 2h vor und nach Niedrigwasser perfektes Flachwasser. Geeignete Stellen zum Freestylen bei Hochwasser sind im Becken bei Südwind und am Golfhotel bei Nordwind.

Weiter zum GFB